Nur Niederlagen am Wochenende

Korbjäger – Ginners: 72:57

Fangen wir mit dem Spiel am vergangenen Samstag an: Die Ginners durften bei der Reserve der Hannover Korbjäger antreten. Die Korbjäger haben kurz vor deren ersten Saisonspiel noch einmal kräftig an der Personalschraube gedreht und einige hochkarätige Spieler auf den Lindener Berg geholt. Die Gäste aus Mellendorf mussten auf Tobias Seemann, Marlon Rommel und Friedrich „Fritz“ Beddermann verzichten. Beddermann konnte allerdings in der Coaching-Box sein Unwesen treiben und munter durchwechseln. Die Mellendorfer starteten mit Christian Meyer, Alexander Meine, Christian Singler, Ralf Weickert und Matthias Foitzik. Die Korbjäger wollten die Mellendorfer sofort mit einer Ganz-Feld-Verteidigung unter Druck setzen, die Ginners wussten es aber den Ball kontrolliert einzuwerfen und in die gegnerische Hälfte zu befördern. Im Spielverlauf des ersten Viertels konnte sich keines der beiden Teams nennenswert absetzen, sodass ein 18:18 Punktestand auf der Anzeigetafel zum Vorschein kam. Im zweiten Viertel gab es ein ähnliches Bild: Die Korbjäger stellten ihre Verteidigung auf eine Halbfeld-Mann-Mann um und machten nun weniger Dampf. Wohl zu wenig für die Ginners. Nun wurden fahrlässige und teils weite Pässe gespielt, die die athletischen und erfahrenen Korbjäger abfangen konnten. Man kann hier von ein wenig Glück reden, dass Mellendorf nur mit einem 35:31 Punktestand in die Halbzeit ging.

In der zweiten Halbzeit kämpften die Gäste sich noch einmal heran. Mit einem erfolgreichen 3 Punkte Wurf von Ralf Weickert schaffte man es zwischenzeitlich den Rückstand auf 39:38 zu verkürzen, doch ein 6:0 Run der Korbjäger sollte langsam aber sicher die Entscheidung bringen. Die schlechte Trefferquote und viele Fehlpässe sorgten für einen 11-Punkte Rückstand zum Ende des dritten Viertels.

Beim Spielstand von 57:46 wollten die Ginners den Sieg noch nach Hause holen, doch es blieb lediglich bei einem gescheiterten Versuch. Mit 72:57 musste sich Mellendorf geschlagen geben.

Eine Positive Meldung wollen wir am Ende aber nicht vorenthalten: Es wurden 20 Freiwürfe bei 25 Versuchen verwandelt.

Es spielten: (Punkte – Dreier – Freiwürfe)
Christian Meyer (1 – 0 – 1/4), Hilmar Grese (10 – 0 – 4/4), Alexander Meine (15, 1, 6/6), Christian Singler (6 – 0 – 2/2), Ralf Weickert (17 – 2 – 5/5), Maximilian Kropp (6), Matthias Foitzik (1 – 0 – 1/2), André Dietrich (1, 0, 1/2).

 

Barsinghausen – u14: 77:46

Am Sonntag durfte dann auch die u14 aufs Parkett und einige Langschläfer-Eltern werden sich sicherlich gefreut haben, denn um 9:30 war das Spiel beim TSV Barsinghausen terminiert. Alles halb so wild, denn die Deisterstädter haben für reichlich starken Kaffee gesorgt. Chapeau und Danke an dieser Stelle nach Barsinghausen! Aber nun zum Spielgeschehen:

Die Juniors gingen äußert konzentriert zu Werke, spielten den ein oder anderen Zuckerpass und wussten es Barsinghausen in der Anfangsphase zu ärgern. Die Mellendorfer 2:6 Führung entwickelte sich langsam zum 12:10 Rückstand und nach einem 13:0 Lauf der Heimmannschaft durfte René kurz vor Ende des ersten Viertels an die Freiwurflinie. Beide Versuche fanden leider nicht das gewünschte Ziel. Barsinghausen fand kein Mittel gegen Maxim Schiffer, der unterm Korb seine Größenvorteile auspackte und wichtige Punkte erzielte. Im zweiten Viertel kämpften sich die Gäste aber noch einmal zurück: zwei schnelle Punkte von Lukas, ein erfolgreicher 3-Punkte-Wurf von René und nochmal ein schneller Korb von Lukas verkürzte den Rückstand auf zwischenzeitlich 29:19 Punkten, doch die routinierten Deisterstädter verstanden es immer wieder zu kontern. Beim Spielstand von 39:25 ging es in die zweite Halbzeit. Das Spiel war bereits entschieden und so vergab Headcoach Joachim „Kalle“ Hermerding großzügig Spielzeit an all seine Kids. Lukas konnte aus diversen Ballgewinnen schnelle Punkte erzielen und René versenkte seinen zweiten 3-Punkte-Wurf im Spiel, bei drei Versuchen. Die große Überraschung blieb aus und so mussten sich die Mellendorfer gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Barsinghausen mit 46:77 geschlagen geben.

Es spielten:
Julia Hermerding, Felix Wendel, Maxim Schiffer, Paul Depping, Henrik Schulz, Florian Papke, Jan Frericks, Lukas Bormann, Maximilian Tegekamp, Pascal Arndt, René Dietrich

2