Ginners starten schwach in die neue Saison

Nach den bekannten und beruflich verständlichen Abgängen von unseren Eigengewächsen Frederick Dumke und Gunnar Harms nach Grasdorf, haben die Ginners ein kleines Maß an Druchschnittsgröße eingebüßt. Nichtsdestotrotz reisten die Mellendorfer mit 9 Mann zum Turn-Klubb nach Hannover an, um das erste Spiel der Saison 2019/2020 zu gewinnen.

Lukas zeigte ein starkes Debüt bei den GINNERS 1

Schnell war klar, dass man sich nur selbst schlagen könnte, wenn man den Gegner unterschätzt und ihm nicht den gebührenden Respekt zeigt. Nach einem guten Start und einer schnellen 10 Punkte Führung, fing man an den Gegner stark zu spielen. Unnötige Ballverluste in der Offense und nicht konsequent bis zum Ende verteidigte Angriffe der Hausherren führten zu einer 19:11 Führung nach dem 1. Viertel. Gleiches Bild im 2. Viertel. Erst spielten die Ginners sich ein hübsches Polster heraus, anschließend vergeigte man es wieder und lies die Turnbrüder zu einfachen Punkten kommen.

In der Halbzeit dann die böse Überraschung. Nach einem Foul an Heimbuch und einer wiederkehrenden Knieodyssee bei Meyer, hatten die Ginners keinen nominellen Center mehr. Es schlug die Stunde des erst 17-jährigen Lukas Hardeweg. Lukas trainiert seit einigen Wochen nicht nur mit der 2. Herren, sondern fügt sich an in der 1. Herren einen Fuß in die Tür zu stellen. Seine Aufgabe war schnell definiert, verteidigen, Rebounds holen und vorn gezielte Blöcke stellen und zum Korb abrollen. Gesagt, getan. Der MTV eröffnete nun beinahe jeden Spielzug mit einem Pick and Roll und nutzte die so entstandenen Räume für freie Würfe und einfach Anspiele ans Brett. 33:49 führte man, ehe es in den letzten Spielabschnitt ging.

Dass das Punktepolster noch nicht größer ausfiel hatte man bis dahin an der mangelnden Chancenverwertung in der Offense zu verdanken, die Defense hielt nun den Angriffen der Hannoveraner stand. Im letzten Abschnitt gleiches Bild. Gute ausgespielte Angriffe führten zu freien Würfen, welche nicht den Weg durch die Reuse fanden. Am Ende des Spiels steht ein 65:37 Auswärtssieg auf dem Papier, bei dem es neben viel Schatten auch einiges an Licht gab.

„Wir haben jetzt viel Zeit die angesprochenen Schwächen abzustellen und uns punktuell zu verbessern“, so Coach Christian Singler, vor dem Hintergrund, dass das nächste Saisonspiel erst am 02.11.2019 in Lehrte stattfindet.

2