Ginners gewinnen beim TKJ Sarstedt

Montagabend, 20:15 Uhr. Ungewöhnliche Zeit für ein Basketballspiel. Eigentlich sollte das angesetzte Rückspiel beim TKJ Sarstedt einen Tag vorher, auf einem Sonntag stattfinden. Beide Teams konnten sich aber auf eine Verschiebung um einen Tag einigen.

Die Ginners konnten mit 8 Spielern anreisen und mussten auf Kropp und Weickert verzichten. Sarstedt verstand es den Mellendorfern das Tempo im Angriff zu nehmen. Die ersten 16 Punkte der Gäste gingen auf das Konto von Seemann, welcher die Fastbreaks erfolgreich abschließen konnte. Mellendorf tat sich im Angriff sehr schwer und es wirkte als wäre das Team noch im tiefsten Winterschlaf. Meyer, Beddermann und dann nochmal Meyer komplettierten die Punkte der Ginners im ersten Viertel zur knappen 21:22 Führung.

Nach einer deutlichen Ansprache welches das Defensive-Verhalten anbelangte, verstanden es die Ginners die Offensiv-Rebounds des Gegners nun halbwegs unter Kontrolle zu bringen. Nichts desto trotz kam Sarstedt immer wieder zu einfachen Punkten am Mellendorfer Brett, was das Spiel unnötig spannend gestaltete. Beim Spielstand von 35:41 ging es für beide Teams in die Katakomben, zur Halbzeitbesprechung.

Im dritten Spielabschnitt war es dann Foitzik welcher in der Offensive heiß lief und 12 seiner insgesamt 21 Punkten erzielte. Sarstedt konnte mit dem aggressiven Defensive-Verhalten der Gäste nicht umgehen, diskutierte immer wieder mit den Schiedsrichtern und holten sich somit zwei technische Fouls ab. Die zugesprochenen Freiwürfe wurden ebenfalls von Foitzik erfolgreich verwandelt. Nachdem die Ginners nun ihr Spiel durchsetzen konnten, spiegelte sich dies auch auf der Anzeigetafel wieder. Ein deutliches 10:28 im dritten Viertel sorgte für eine komfortable 69:45 Führung.

Im letzten Spielabschnitt konnten die Ginners den Druck in der Offensive und Defensive aufrechterhalten. Ein erneut deutliches 57:94 am Ende des Spiels kürte die Mellendorfer zum Sieger.

Es spielten:
Meyer, C. (6), Grese, H. (4), Meine, A. (14), Singler, C. (4), Seemann, T. (33), Foitzik, M. (21), Dietrich, A. (8).

2