Ginners gewinnen nach Overtime-Krimi

Am vergangenen Samstag machten sich 7 ehrgeizige Ginners auf in die Landeshauptstadt. Es galt sich beim Tabellennachbarn aus Linden zu beweisen. Für die Lindener war es das letzte Heimspiel der Saison, weshalb drei Kisten Bier beim Gegner bereitstanden und man schon in Feierlaune war, angesichts des kleinen Kaders der Gäste. Die Ginners, welche um Verlegung des Spiels gebeten haben um auf Augenhöhe agieren zu können, waren bis in die Haarspitzem motiviert und keiner wollte den Dudes die zwei Punkte kampflos übergeben.

Zum Spiel: Meine gewinnt den TipOff und Beddermann vollstreckt zur 2:0 Führung nach wenigen Sekunden – optimaler Beginn. Im weiteren Verlauf des 1. Viertels gab es allerdings zahlreiche Führungswechsel, sodass man beim Stand von 15:14 das Viertel knapp geschlagen beenden musste. Ins 2. Viertel starteten die Ginners erneut stark. Mit einem 7:0 Lauf setzte man sich das erste mal vom Gastgeber ab. Jedoch kassierte man im Gegenzug drei schnelle Dreipunktwürfe und man lief den Lindenern wieder hinterher. Mit -6 auf dem Scoreboard tönte es zur Halbzeit. Während die Gastgeber mit 12 Mann einen hübschen Korblegerkreisel vorführten, saßen die Mellendorfer auf ihrer Bank und beobachteten die Ausführung jenes Kreisels bei einem kühlen Schluck Wasser. Die kleine Pause tat den Jungs aus der Wedemark sichtlich gut. Mit 16:27 gewann man das 3. Viertel und man konnte mit einem 5 Punkte Puffer in die heiße Phase der Partie gehen. Leider durften nicht mehr alle Dudes in diesen hitzigen 10 Minuten mitspielen, da sie ihr Foullimit bereits nach 27 Minuten ausgereizt hatten. Das letzte Viertel verlief wie die drei übrigen. Mal waren die Mellendorfer leicht vor, kurze Zeit später wieder die Hausherren. Man konnte sich einfach nicht auf einen Sieger einigen. Logische Konsequenz: 5 Minuten extra. Es galt jetzt also alle Reserven zu bündeln und in die nächsten 5 Minuten zu stecken. Schließlich wollte man den Lindenern die Party ein wenig vermiesen und nach einem so harten Kampf nicht ohne Punkte nach Hause kommen. Sollte man auch nicht. Mit 2:12 gewann man die Overtime und somit auch das Spiel. Die Dudes hatten zu viele Körner gelassen und konnten in der Overtime nicht mehr Schritt halten. 12 Punkte in 5 Minuten zu erzielen ist schon stark, jedoch nur 2 zuzulassen, ist noch stärker! Am Ende stand ein 77:87 Sieg auf dem Spielbericht -gut gemacht Jungs.

„Mit nur 7 Spielern über 40 Minuten um jeden Punkt zu kämpfen und den physisch starken Gegner in der Defense aus der Zone zu halten nargt an den Kräften, dann noch in die Overtime gehen zu müssen, ist dann nicht das schönste.“, Alexander Meine nach dem Spiel.

Für die Ginners agierten:
Meyer, C. (2), Grese, H. (7), Meine, A. (16), Harms, G. (3), Beddermann, F. (15), Seemann, T. (26), Foitzik, M. (18)