GINNERS 1: Unruhe und fragwürdige Pfiffe kosten Sieg

[FD] Erneut ersatzgeschwächt und ohne Headchoach Christian Singler reisten die GINNERS 1 mit Unterstützung von André Dietrich nach Bergkrug. Da die letzten Spiele der vorherigen Saison gegen Bergkrug beide gewonnen werden konnten, war das Ziel dieses Mal klar: ein Sieg sollte her. Doch es sollte nicht einfach werden.

Gleich zu Beginn war das Spiel geprägt von Unkonzentriertheiten. Da Bergkrug jedoch keine Würfe traf, konnte sich der MTV mit einem 8 zu 0 Run absetzen. Die Führung war allerdings nicht von langer Dauer. Die Gastgeber verwandelten nun ihre Dreier und nutzten Turnover des MTV immer wieder für Fastbreak-Punkte aus. So stand es zur Pause 45 zu 34 für die Hausherren.

Topscorer Frederick Dumke legte 22 Punkte auf

Nach der Pause startete der MTV besser in die Partie. So setzte das Team um Ersatz-Coach Fritz Beddermann die in der Kabine angesprochene Kritik gut um und konnte sich immer weiter rankämpfen. Am Ende des dritten Viertels stand es 63 zu 60. Ab da an sollte das Spiel jedoch bergab gehen…

Hatten die Schiedsrichter in der ersten Hälfte der Partie noch passabel agiert und auf einer recht konstanten Linie gepfiffen, fand vor allem der eine Spielleiter gegen Ende der Partie kaum bis gar nicht statt. Leichte Kontakte beim Dribbling wurden nun als Foul gepfiffen, während harte Kontakte am Körper unter dem Korb legitim waren. Das ließ die Stimmung der Spieler auf beiden Seiten des Öfteren hochkochen.

Diese Aufruhr auf dem Feld wusste der TV Bergkrug besser zu meistern und besiegte die in den letzten Minuten foulbedingt lediglich zu dritt auf dem Feld stehenden Mellendorfer mit 90 zu 73.

„Ein über weite Strecken gutes und enges Spiel von uns wurde im Schlussabschnitt durch fehlerhafte Entscheidungen zu hoch hergegeben“, so Ersatz-Coach Fritz Beddermann nach dem Spiel.

Für den Mellendorfer TV auf dem Court standen (Punkte, 3er, Freiwürfe):

Frederick Dumke (22 – 0 – 2/4), Tobias Seemann (17 – 4 – 0/0), Anthony Dolapsakis (15 – 0 – 0/0), André Dietrich (6 – 1 – 1/2), Gunnar Harms (5 – 0 – 1/4), Ray Allen Maghinay (5 – 1 – 0/0), Alexander Meine (2 – 0 – 2/2)

3